Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Biographisches

1951  12. Februar Geburt in Mülheim an der Ruhr (Edeltraud Dreher)

Staatsangehörigkeit: deutsch

Konfession: römisch-katholisch

Familienstand: verheiratet mit dem Hochschullehrer, Historiker, katholischen Theologen, ehem. evangelischen Geistlichen und jetzt römisch-katholischem Priester der Erzdiözese Köln Pfarrer Professor Dr. theol. Dr. phil. Harm Klueting (→ http://harm-klueting.eu/)

Mutter von zwei erwachsenen Kindern: Sohn - cand. iur. in Freiburg im Breisgau; Tochter - stud. phil. (Ostasienwissenschaft / Japanologie) früher in Bonn, jetzt an der Tsukuba-University, Tennodai (Präfektur Ibaraki) nahe Tokyo, Japan

1969  10. Juni Abitur am Städt. Naturwissenschaftlichen Gymnasium (Jungen-Gymnasium in Aufbauform für Realschulabsolventen) - Novalis-Gymnasium in Oberhausen - Allgemeine Hochschulreife mit Großem Latinum (das Graecum wurde später erworben)

1969  Preis der Gute-Hoffnung-Hütte als bester Abiturient / beste Abiturientin der Stadt Oberhausen 1969

Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes

Studium der Geschichte (Alte, Mittlere und Neuere Geschichte), der Historischen Hilfswissenschaften, Germanistik und Philosophie an der Ruhr-Universität Bochum und der Katholischen Theologie an der Theologischen Fakultät Paderborn

1974  28. Juni Magisterexamen (M. A.) in Bochum in Historischen Hilfswissenschaften als Hauptfach

1976  29. Juni Promotion (Dr. phil.) in Bochum in Mittelalterlicher Geschichte als Hauptfach. Dissertation: "Das (freiweltliche) adelige Damenstift Elsey. Geschichte, Verfassung und Grundherrschaft in Spätmittelalter und Frühneuzeit" (Veröffentlichung 1980). Doktorvater: o. Prof. Dr. phil. Helmut Plechl

Dipl.-Theol. der Theologischen Fakultät Paderborn

 


 

Hilfskraft am Lehrstuhl für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte (o. Prof. DDr. Josef Lenzenweger) der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Bochum - Mitarbeit an der Edition der "Acta Pataviensia Austriaca" (I, 1974)

1974  Wissenschaftliche Referentin in der Kulturpflegeabteilung des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe in Münster

1986  Abteilungsleiterin, Beauftragung mit der Geschäftsführung des Westfälischen Heimatbundes als Hauptgeschäftsführerin

1990  Ltd. Wissenschaftliche Direktorin beim LWL Münster

 


 

Seit 1978  Mitglied der Germania Sacra (damals des Max-Planck-Instituts für Geschichte in Göttingen, jetzt der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen)

Seit 2005  Ordentliches Mitglied der Historischen Kommission für Westfalen

 


 

Seit 1985  Lehrbeauftragte für Mittelalterliche Geschichte, später für Westfälische Landesgeschichte, an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

2002/03 und 2006/07  Lehrbeauftragte für Geschichte des Mittelalters an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck 

Seit 1988 Vorträge in englischer, französischer oder italienischer Sprache an der Rutgers University New Brunswick NJ (USA), der Université de Poitiers (Frankreich), der Università di Catania Sicilia (Italien) und der University of California Los Angeles (USA)

 


 

2004  Noviziat im Karmelitenorden (Ordo Fratrum Beatae Mariae Virginis de Monte Carmelo)

2005  27. August Profess als Karmeliten-Tertiarin, Kloster Springiersbach an der Mosel

 


 

Ämter und Funktionen Dritten Orden des Karmel, im Rundfunkrat des WDR, im Förderverein der NRW-Stiftung Natur, Heimat, Kultur und im BHU → Hauptseite